Um einen Vortrag herunterzuladen, wählen Sie bitte die jeweilige/den jeweiligen Referenten/in aus.
Im erscheinenden Fenster finden Sie unten (wenn freigegeben) den Link zum Download des jeweiligen Vortrags.

Die Referenten/innen des 13. Branchentags Windenergie NRW

Dr. Thomas Ader, Uniper Technologies GmbH

Netzintegration Windenergie
Die gestiegene Windenergieeinspeisung muss im Einklang mit der zeitgleichen Ertüchtigung der Netzinfrastruktur erfolgen. Der Vortrag versucht aufzuzeigen, welche Aufgaben für die Netzinfrastruktur sich aus dem verstärktem Windenergieausbau ergeben. Es werden zudem punktuell Lösungsansätze für zentrale Netzthemen aus realen Projekten aufgezeigt.

Dr. Ruth Brand-Schock, BDEW

Green PPAs - Perspektiven der Grünstromverträge im Strommarkt der Zukunft

PPAs - Direktlieferverträge für Strom aus Erneuerbaren Energien - sind ein schnell wachsender Teil des deutschen Strommarktes. Sie sind künftig eine wichtige Verbindung zwischen dem Erzeuger erneuerbaren Stroms und dem Stromkunden, der sauberen Grünstrom beziehen möchte.

Doch welche Maßnahmen sind nötig, damit die Grünstromverträge sich im deutschen Strommarkt noch mehr etablieren? Und können die grünen PPAs perspektivisch die Förderung durch das EEG ablösen?

Martin Buntemeyer, OSTWIND Erneuerbare Energien GmbH

Windenergie im Wald

Vorteile und Potenziale von Windenergie im Wald in NRW.
Rechtliche Planungsgrundlagen.
Planungsablauf.

Dr. Carmen Ostwald, FGH GmbH

Der RfG in Europa – Wie der Netzanschluss in Frankreich organisiert wird
RfG: Hintergrund & Umsetzung (Fokus Frankreich)

Mario de la Rosa, SkySails Power GmbH

Einsatzmöglichkeiten und Potentiale von Höhenwindkraftanlagen in der Energiewende.
Einsatzmöglichkeiten und Potentiale von Höhenwindkraftanlagen in der Energiewende.

Dr. Thomas Eck, VGB PowerTech e.V.

Restrukturierung von Kraftwerksstandorten und ihre Potentiale für die Energiewende - Allgemeiner Überblick & Projekt RECPP

Im Zuge des Ausstiegs aus der Kohleverstromung in weiten Teilen Europas spielen Fragestellungen zur Um- und Nachnutzung der Kraftwerke und Standorte eine wesentliche Rolle. Die energetische Umnutzung stillgelegter Kraftwerke unterstützt den schrittweisen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, trägt zur wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Entwicklung bei und bietet erhebliche Potentiale für die Energiewende. VGB ist an diversen Aktivitäten, z.B. als Koordinator des europäischen Forschungsprojektes RECPP – Re-Purposing Coal Power Plants during Energy Transition (www.recpp.eu), beteiligt.

Eric Effern, windtest grebenbroich gmbh

Hypothesis Testing for the validation of windturbine power performance models

IECRE is in the process of establishing the procedure of model validation for all wind turbine models for power performance, mechanical loads, sound emission, electrical characteristics.
The author has been actively involved in this process and will demonstrate the latest developments and the underlying mechanism of hypothesis testing.

Marvin Friedrichsen, Parasol GmbH & Co KG

Der Sprint zur bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung
o Umsetzungsfrist
o Covid19 im Bezug auf Umsetzungsfrist
o Systemunterschiede
o Marktüberblick
o Akzeptanz in der Windenergie als Lösung für weiteren WEA Ausbau

Ussamah Hanif, SKF Lubrication Systems Germany GmbH

Ferngesteuertes Schmierungsmanagement von Windkraftanlagen:
Digitale Zwillinge helfen dabei Anlagen zu überwachen und deren Wartung zu planen

Für Anlagenbetreiber kann es herausfordernd sein bei einer großen Flotte an Windturbinen den Überblick darüber zu behalten, wann ein Schmierreservoir leerläuft oder ob eine Störung der Schmierung vorliegt.
Durch die Nachrüstung einfacher Sensoren und die Erstellung eines digitalen Zwillings ("digital twin") ist es möglich sämtliche Schmiersysteme einer Flotte über den Laptop aus der Ferne zu überwachen.
Anhand eines Fallbeispiels werde ich aufzeigen, wie man per Fernüberwachung den Überblick über bereits installierte Schmiersysteme behalten kann, ohne dafür die Turbinen aufsuchen zu müssen.

Dr. Bettina Henning, von Bredow Valentin Herz Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Wind und Wasserstoff - Was bringt das EEG 2021?
Die Erzeugung von grünem Wasserstoff ist politisch gewünscht und wird derzeit als DIE Zukunftstechnologie diskutiert. Dennoch sahen sich innovative Projekten bislang erheblichen Hürden gegenüber. Eine wichtige Verbesserung bringt nunmehr das EEG 2021: Hier sind verschiedene Regelungen vorgesehen, nach denen sich die EEG-Umlage in Wasserstoffprojekten erheblich reduzieren, bei der Herstellung von grünem Wasserstoff sogar ganz wegfallen kann. Der Vortrag stellt diese Neuregelungen praxisnah vor.

Dr. Kerstin Henrich, Jones Day

Moderation der Women of New Energies-Diskussion zum Thema "Einsatz von grünem Wasserstoff in der Industrie – Chancen und Herausforderungen“
Kurze Einführung in das Thema - Vorstellung der drei Referentinnen (von thyssenkrupp Steel, RWE und Amprion) - Beginn der Fragerunde und Moderation der Podiumsdiskussion

Thoralf Herbold, GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwältin mbB

Power to X - Wasserstoff
Erneuerbare Energien und Wasserstoff

 

Stephan Herrmann, Deutsche Windtechnik Service GmbH&Co, KG

Energeiwende als Herausforderung für die Aus- und Weiterbildung

Martin Jeromin, juwi AG

Auswirkungen des Prognosetools des KIT auf die Zukunft der Windenergieplanung in NRW

Der Vortrag geht der Frage nach, ob das neue Prognosetool des KIT mit Stand 29.01.2021 den bestehenden Konflikt zwischen Windenergieanlagen und seismologischen Stationen in einer für alle Parteien akzeptablen und praktikablen Art und Weise lösen kann.
Bisher galten die Vorgaben aus dem Windenergieerlass NRW mit Stand 08.05.2018. Mit dem KIT-Bericht verändert sich die Planung maßgeblich, da die bisherigen Beteiligungsradien in den meisten Fällen durch wesentlich größere kategorische Ausschlussradien ersetzt werden sollen.

Frederik Kalverkamp, FGH GmbH

Der RfG in Europa – Wie der Netzanschluss in Frankreich organisiert wird
RfG: Hintergrund & Umsetzung (Fokus Frankreich)

Frank Kreimer, Hagedorn Service GmbH

Rückbau WEA nach DIN SPEC 4866
Darstellung des Rückbaus an Beispiel eines Windparks.

 

Mike Kutzner, BayWa r.e. Energy Trading GmbH

Windenergieanlagen im Weiterbetrieb - ein erster Erfahrungsbericht aus Vermarktersicht

Im Vortrag wird ein Erfahrungsbericht aus Sicht eines Direktvermarkters zu Windenergieanlagen an Land im Weiterbetrieb gegeben. Insbesondere wird auf folgende Themen eingegangen: Umgang mit Schäden/Ausfällen von WEA, Einfluss der Preisentwicklung am Terminmarkt auf die Entscheidungsfindung zum Abschluss von PPA, Herausforderung Herkunftsnachweisregister.

Ingo Lange, Protea Tech

BNK 2.0 - BNK Cloud basiert.

Tim Lazik, Center for Wind Power Drives

1. Datenbasierte Produktivitätssteigerung

Ziel des Projekts „DiProWind“ ist die Entwicklung einer Software, die alle vorhandenen Datensätze verarbeitet und einem mathematischen Optimierungsalgorithmus unterwirft, um zu jedem Zeitpunkt die besten Entscheidungen identifizieren zu können. Hierzu werden Methoden, wie Datenaustausch über das Internet of Things (IoT), Big Data Analytics und Künstliche Intelligenz mit Berechnungsmodellen für die verbleibende Lebensdauer von WEA-Komponenten unter Berücksichtigung der betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen zusammengeführt. Der Projektstart ist für Mitte 2022 geplant. Wir laden alle Stakeholder herzlich ein, sich mit Ideen und Daten in das Projekt einzubringen!

2. Reduktion der Stromgestehungskosten (LCOE) von Onshore-WEA auf Basis aktueller und historischer Betriebsdaten

Aufgrund der auslaufenden Förderung nach dem EEG sind die Inhalte des Vortrags von aktueller Relevanz. Ein wirtschaftlicher Weiterbetrieb von bestehenden Windenergieanlagen kann durch Senkung der Betriebskosten gewährleistet werden. Hierzu werden drei Ansätze verfolgt:

1. Analyse der Wartungshistorie von WEA und Entwicklung eines Verfahrens zur Wartungsoptimierung.
2. Berechnung der Restlebensdauer (Degradation) auf Grundlage der SCADA-Daten.
3. Entwicklung eines Algorithmus und eines Verfahrens zur Echtzeitbewertung von Windparks, um eine optimale Betriebsführung zu gewährleisten.

Dr. Lisa Löffler, GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwältin mbB

1. Anschlussförderung und Repowering von Windenergieanalgen aus energierechtlicher und öffentlich-rechtlicher Perspektive
Das Repowering von Windenergieanlagen wirft aus energierechtlicher wie öffentlich-rechtlicher Sicht wichtige Fragestellungen auf, die im Rahmen des Vortrags beleuchtet werden sollen.

Dabei wird insbesondere auf die regulatorischen Fragen der Anschlussförderung als auch auf genehmigungsrechtliche sowie bauplanungsrechtliche Aspekte eingegangen werden.

Prof. Dr. Martin Maslaton, Maslaton Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Windenergie und Bundeswehr - eine politische Herausforderung?!

Der Vortrag wird sich, wie der Titel bereits verrät, mit den Genehmigungshemmnissen für die Windenergie beschäftigen, die maßgeblich im Bereich der Verteidigung zu verorten sind. Die dort zu findenden Hemmnisse sind weitgehend politisch motiviert und können deshalb auch nur auf politischer Ebene gelöst werden – wie es in der Vergangenheit übrigens Usus war. Doch auch die rechtlichen Aspekte dieses Bereichs sollen nicht zu kurz kommen. Alle Genehmigungshemmnisse werden anhand von Beispielen erörtert.

Hanno Mieth, Vattenfall Energy Trading GmbH

Praxistipps zur Umsetzung Ihres Solar PPAs- was gibt es zu beachten ?

- Kenntnisse über Strommarktpreise, Mechanismen & Markterwartung
- Vom Börsenpreis/-Produkt zum PPA Preis & Bedingungen, Umsetzung
- Wann ist der richtige Zeitpunkt für den PPA Abschluss ?
- Zielkonflikt Stromgestehungskosten, Marktpreis, Corporate
- Einbeziehung aller Stakeholder und Zeitfaktor
- Zusammenfassung

Christian Mildenberger, LEE NRW

„Das BNK Gemeinschaftsprojekt für NRW - Von der Konzeptidee zur praktischen Umsetzung“
Spätestens bis zum 31. Dezember 2022 müssen Bestands- und Neuanlagen als akzeptanzfördernde Maßnahme gesetzlich mit einer BNK ausgestattet sein. Die LEE NRW GmbH organisiert das landesweit, damit die Anlagen fristgerecht und kostengünstig ausgerüstet werden. Der Vortrag zeigt den Weg von der Konzeptidee bis zu praktischen Umsetzung und dabei den aktuellen Stand der Ausrüstung.

Tomke Lisa Menger, EnergieAgentur.NRW

Wie geht es weiter mit dem Bürgerdialog bei Windenergieplanungen?
Die letzten anderthalb Jahre haben einige Veränderungen für die Windenergie und für die kommunikative Begleitung von Projekten mit sich gebracht. So waren Präsenzveranstaltungen lange nicht möglich. Wie sollten also zukünftige Bürgerdialoge zu Windenergieplanungen aussehen? Dieser Vortrag gibt einen Ausblick auf die weiteren Entwicklungen und gibt Empfehlungen.

Désirée Oberpichler, Brahms Nebel Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Finanzielle Beteiligung von Kommunen nach dem EEG 2021

Nach § 36k Abs. 1 EEG 2021 dürfen Betreiber von Windenergieanlagen, die einen Zuschlag für ihre Anlage erhalten, den von der Errichtung der Windenergieanlage betroffenen Gemeinden, finanzielle Zahlungen anbieten.

Der Vortrag stellt die neue Regelung zur finanziellen Beteiligung von Kommunen im EEG 2021 im Detail vor und ordnet sie in den Kontext der materiellen und formellen Beteiligungsmöglichkeiten bei Planungs- und Genehmigungsverfahren ein, insbesondere in die beim Netzausbau angewandten Modelle.

Holger Pasch, Deutsche Windtechnik Offshore und Consulting GmbH

Technische Prüfungen On- und Offshore Windenergieanlagen – Herleitung von Prüfinhalten

Vorgegebene Prüfinhalte: Festlegung Systemgrenze
Auflagen aus den relevanten Richtlinien (Konformitätserklärung)
Auflagen aus dem Betriebshandbuch
Auflagen aus der Typenprüfung / Zertifizierungsunterlagen (Anlage / Park) inkl. aller Anhänge zu Fundament, Turm, Maschine und Rotorblätter
Auflagen aus den Genehmigungsunterlagen (u.a. Nebenbestimmungen)

Auflagen aus Inbetriebnahmeprotokoll
Auflagen aus Berichten der früheren Wiederkehrenden Prüfungen
Auflagen aus Weiterbetriebsprüfungen zum Ende der Berechnungslebensdauer (i.d.R. 20 Jahre)

Philipp Reinecke, Chatham Partners LLP

Kommerzielle Folgen des Redispatch 2.0 für die Direktvermarktung - was kostet der Marktwerteffekt?

Strom aus Windenergie wird regelmäßig im Wege der unter dem EEG geförderten Direktvermarktung veräußert. Neben diversen regulatorischen Neuerungen hat die Einführung des Redispatch 2.0 auch dieses Geschäftsmodell berührt. Insbesondere stellt sich die Frage, ob und zu welchem Preis die Anlagenbetreiber in Zeiten einer Redispatch-Maßnahme unter dem Direktvermarktungsvertrag vergütet werden. Ferner stellt sich die Frage, welchen Umfang die gesetzlichen Entschädigungsansprüche unter dem neuen Regime haben. Der Vortrag erläutert die kommerziellen Auswirkungen des Redispatch 2.0 und soll Impulse für die Diskussion um eine angemessene Vergütung in der Direktvermarktung unter dem Redispatch 2.0 geben.

Patrick Richter, Agile Wind Power AG

Lokale Stromproduktion aus Windenergie für Gewerbe & Industrie – machbar.
Vorstellen der neuen Technologie Vertical Sky®, die erste grosse zertifizierbare Vertikalachsen-Windturbine, sowie deren Anwendung zur dezentralen Stromproduktion, hauptsächlich zur Eigenstromproduktion für energieintensive Anwendungen in Gewerbe und Industrie sowie zur regioanlen Versrogung.

Prof. Dr. Horst Rüter, HarbourDom GmbH

Dr. Hartwig Schlüter, EnerPlan Projektentwicklung GmbH

Widersprüche beim Thema „Windenergienutzung und Artenschutz“– ein Fall für die Agnotologie?

„Jeder Versuch eines Einzelnen, für sich zu lösen, was alle angeht, muss scheitern. Was alle angeht, können nur alle lösen.“ Dürrenmatt
Jede Generation ist verpflichtet, der nachfolgenden einen funktionierenden Rechtsstaat und eine lebenswerte Umwelt zu hinterlassen. Wir kommen daher nicht umhin, uns ehrlich und wissenschaftlich konsequent mit artenschutzrechtlichen Risikoentscheidungen auseinanderzusetzen.
Wurden und werden WEA im großen Stil mit unzutreffenden Argumenten verhindert? Ist dieses Thema ein Fall für die Agnotologie – Erzeugung von „Nichtwissen“, um Wissen zu bekämpfen.

Dr. Carmen Schneider, Chatham Partners LLP

Wie gestalte ich ein PPA?

Während kommerzielle Power Purchase Agreements (PPA) auf dem europäischen Strommarkt bereits etabliert sind, lässt sich in Deutschland erst in jüngerer Zeit beobachten, dass PPAs in den Fokus der Branche rücken. Für Marktteilnehmer werden auch hierzulande PPAs zunehmend interessant, die langfristige Mengen- und Preisabsicherung und so einen stabilen Cashflow versprechen. Der Vortrag beleuchtet die wesentlichen Inhalte und Fallstricke, die bei der Vertragsgestaltung zu beachten sind und zeigt aktuelle Themen auf, wie etwa den Stand der Entwicklung (EU) regulatorischer Rahmenbedingungen für PPA.

Till Schorer, wpd windmanager

Betriebsführung Post-EEG

Durch den Wegfall der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung stehen Betreiber von WEA vor einer neuen Herausforderung. Wie wirkt sich die verringerte Einnahme Situation auf den Betrieb aus? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden und welche Antworten hat die Betriebsführung aus kaufmännischer und technischer Sicht?
Der Vortrag beleuchtet die veränderte Situation für Post-EEG Anlagen und richtet den Fokus auf den Beitrag den eine kaufmännische und technische Betriebsführung dazu leisten kann.

Martin Schneider, anemos Gesellschaft für Umweltmeteorologie mbH

Überraschungen vermeiden: Bestimmung der Standortgüte gemäß TR10 nach erstem Betriebsjahr

Für Windenergieanlagen, die nach den Vorgaben des EEG 2017/2021 errichtet wurden, muss nach 5, 10 und 15 Jahren ein Nachweis der Standortgüte erbracht werden. Um bereits frühzeitig die Höhe möglicher Rückzahlungen oder Ausgleichszahlungen abzuschätzen, ist eine Prognose der Standortgüte vor Ablauf der 5 Betriebsjahre empfehlenswert. Bereits nach einem Jahr Betriebszeit des Windparks ist eine deutlich verbesserte Einschätzung der Standortgüte im Vergleich zum Windgutachten möglich.

Ertragsindex – Wie gut läuft mein Windpark? Welche Windtrends gibt es in Deutschland?

Die Basis für den anemos Ertragsindex bildet die neue hochaufgelöste anemos Windatlas Generation mit ERA5 Antrieb. Diese ermöglicht einen genauen, auf Zeitreihen basierenden Ertragsindex mit einer hohen räumlichen Auflösung. Der monatliche Ertragsindex kann für unterschiedliche WEA-Typen und Nabenhöhen berechnet werden. Mit Hilfe des Ertragsindex ist nach einigen Monaten bereits die Abschätzung eines realistischen Langzeitwertes möglich. Mit Verschiebung der 20-jährigen Referenzperiode kann zusätzlich eine Aussage über den Trend am Standort getroffen werden.

Michael Schumacher, KWS Energy Knowledge eG

Struktuierte Qualifizierung - Elektrotechnik

Das Thema beleuchtet die Qualifizierung von Fachkräften für ihre Tätigkeiten im elektrotechnischen Bereich unter Einhaltung der Gesetze, Vorschriften und Normen.

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Fragestellungen:
- welche Qualifizierung für welchen elektrotechnischen Bereich?
- wird eine nur theoretische Ausbildung den Anforderungen gerecht?
- durch welche Art der Ausbildung erlangen die Teilnehmer
Handlungskompetenzen
- welche Vorteile hat eine interaktive Ausbildung in Theorie und Praxis

Susann Schumann, Light:Guard GmbH

Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung an Windkraftanlagen
Sonderlösungen in Kontrollzonen

Peter Spengemann, wpd windmanager GmbH & Co. KG

Repowering in der Praxis - Rückblick auf umgesetzte Repoweringprojekte in der wpd. Performance, Wirtschaftlichkeit und Ertrag

 

Andreas Stephan, wpd windmanager GmbH & Co. KG

Zum einfachen Verständnis des Redispatch 2.0 - die Übergangslösungen ab dem 1. Oktober 2021

Selbst der BDEW musste zugeben, dass das Regelwerk zum Redispatch 2.0 „komplex“ ist. Daran schließt sich seit diesem Herbst die Erkenntnis an, dass einige Marktteilnehmer überfordert und zudem nicht alle Fälle und Kombinationen abdeckt sind. Daher haben der BDEW, teilweise in Abstimmung mit der BNetzA und dem BMWi,  kurzfristige, branchenweite Übergangslösungen eingeführt.

Der Vortrag wird diese aktuell vier Übergangslösungen als Übersicht in das Regelwerk einordnen, diese weiter beschreiben und relevante Datenquellen zur Vertiefung nennen.

 

Heinz Thier, BBWind Projektberatungsgesellschaft mbH

Bürgerwind in der kommunalen Windenergieplanung mit Best Practice Beispielen

BBWind entwickelt als reiner Dienstleister unter hoher lokaler Akzeptanz Bürgerwindprojekte. Umfassende Beteiligungsmodelle garantieren maximale lokale Wertschöpfung und Akzeptanz. Geschäftsführer Thier steht seit vielen Jahren für das Leitbild „Nicht verpachten, selber machen“ und blickt mittlerweile auf über 100 WEA nach dem Modell Bäuerlichen Bürgerwind in NRW zurück. Thier berichtet von zielführender Zusammenarbeit mit Stakeholdern, akzeptanzsteigernden Maßnahmen und Best Practice Beispielen.

Bendix Thomsen, Nordgröön Energie GmbH

Regionale Stromprodukte und energiewirtschaftliche Dienstleistung
"Mein Strom kommt von hier ": das Motto von Nordgröön, die Energiewende gelebt.

Wie können den Energievertrieb mit Lösungen unterstützen.

Marc Uhlig, energy2market GmbH

Unleash Flexibility - Potenzial im Rahmen der Innovationsausschreibung
Die Innovationsausschreibung bietet ein großes Potential für die weitere Marktintegration erneuerbarer Energien sowie attraktive Erlöspotentiale für Anlagenbetreiber. Dabei kann mit Hilfe eines Speichers aus einer volatilen Erzeugung ein Fahrplanprodukt generiert werden, so dass die Flexibilität der Anlagenkombinationen an den kurzfristigen Handels- und Regelenergiemärkten erlösoptimiert platziert werden kann. Insbesondere die Auslegung sowie die Restriktionen der Batterien haben maßgeblichen Einfluss auf die späteren Vermarktungsmöglichkeiten der Flexibilität.

Ludwig Wagner, GWU-Umwelttechnik GmbH

Windmessung am Puls der Zeit… Doppler Wind LiDAR
In der Windenergiebranche werden Dank der innovativen und modernen Doppler Wind LiDAR Technologie in den letzten Jahren kommerziell verfügbare LiDAR Systeme für On- und Offshore Anwendungen vermehrt eingesetzt, um horizontale und vertikale Windgeschwindigkeiten und Windrichtungen an mehreren Punkten zu messen. Die LiDAR Systeme sind robust, kompakt und können in der Regel von ein bis zwei Personen transportiert bzw. installiert und deinstalliert werden. Durch die Verwendung eines Trailer Systems mit integrierter unabhängiger Stromversorgung wird es zu dem idealen System für den Feldeinsatz.

Lisa Willnauer, RWE Generation SE

Wasserstoff@RWE

Vorstellung der Wasserstoffaktivitäten sowie des Leuchtturmprojektes GET H2 IPCEI.

Udo Zillmann, Airborne Wind Europe AISBL

Digitalisierung in der Zulieferkette – Erfahrungsberichte und Status quo
In der Zulieferkette für die Windindustrie werden viele Informationen benötigt und verwaltet. Werden Unternehmen und Projekte mit der Zeit immer größer und die Daten immer umfangreicher, beginnt man damit, sich Lösungen für die Verwaltung dieser Daten zu überlegen. Dazu gibt es verschiedene Stufen, die Unternehmen durchlaufen mit den unterschiedlichsten Motivationen. Der Vortrag veranschaulicht dies und gibt Tipps für erfolgreiches Projektmanagement im Bereich der Digitalisierung.

Thomas Zapp, GreenGate AG

Digitalisierung in der Zulieferkette – Erfahrungsberichte und Status quo
In der Zulieferkette für die Windindustrie werden viele Informationen benötigt und verwaltet. Werden Unternehmen und Projekte mit der Zeit immer größer und die Daten immer umfangreicher, beginnt man damit, sich Lösungen für die Verwaltung dieser Daten zu überlegen. Dazu gibt es verschiedene Stufen, die Unternehmen durchlaufen mit den unterschiedlichsten Motivationen. Der Vortrag veranschaulicht dies und gibt Tipps für erfolgreiches Projektmanagement im Bereich der Digitalisierung.