PROGRAMM

Hier finden Sie die erste Themenübersicht des 12. Branchentags Windenergie NRW 2020.

Eine erfolgreiche Energiewende ist ohne das Zusammenspiel der einzelnen erneuerbaren Energiegewinnungsformen nicht denkbar. Doch die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Leistungsfähige Speicher müssen in ausreichendem Maße vorhanden sein, belastungsfähige Netze aller Ebenen ebenfalls. Die regulatorischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen sind so anzupassen, dass die Erneuerbaren Energien ihrer zugedachten Rolle als einem der wichtigsten Energieträger der Zukunft erfüllen können.

Hier setzt der 12. Branchentag Windenergie NRW an, der das gesamte Energiesystem in den Blick nimmt.

Volkswirtschaftliche und juristische Themen finden hier ebenso ihren Platz wie kommunale oder umweltschutztechnische Fragen rd. um u.a. Windenergie.

Ein besonderer Schwerpunkt wird auch 2020 auf das Thema Wasserstofftechnologie gelegt. Bis zum Juni 2020 werden die deutsche Wasserstoffstrategie und in Zusammenhang damit die nordwestdeutsche, die nordrhein-westfälische und die bayerische Zukunftsplanung für die aus allgemeiner Sicht zukunftsträchtigen Speichertechnologie fertig sein. Interessant wird ein weiterer Aspekt sein, der nicht unbeachtet bleiben darf: die Überlegungen in den Niederlanden und Österreich mit einzubeziehen.

Der 12. Branchentag Windenergie NRW findet am 24. – 25. Juni 2020 im GS1 Germany Knowledge Center in Köln statt.

Sechs Schwerpunkte setzen den Rahmen, die aus unserer Sicht für die Zukunft der Energieversorgung entscheidende Bedeutung haben:

Bis zum Juni 2020 werden die deutsche Wasserstoffstrategie und in Zusammenhang damit die nordwestdeutsche, die nordrhein-westfälische und die bayerische Zukunftsplanung für die aus unserer Sicht zukunftsträchtigste Speichertechnologie definiert sein. Interessant ist ein weiterer Aspekt, der nicht unbeachtet bleiben soll: die Überlegungen in den Niederlanden und Österreich mit einzubeziehen.

Bei der diesjährigen HUSUM Wind wurde dies sehr intensiv mit den Vertretern der dortigen Ministerien sowie den Netzwerkpartnern diskutiert. Alle fanden die Idee sehr reizvoll, im Energieland Nr. 1 beim Branchentag Windenergie NRW hochrangig vertreten zu sein. Ebenfalls hat der Weltenergierat sein Interesse an einer Kooperation geäußert. Wir arbeiten derzeit an der weiteren Konkretisierung.

 

Präsentiert wird neben anderen Themen rd. um die Digitalisierung der Produktion der Anlagen, dem Handel bzw. des Service auch eine digitale Plattform, die drei unterschiedliche, international gültige Nomenklaturen, die GS1 Standards, das RDS-PP des VGB Power Tech e.V. und eCl@ss der IW Consult GmbH miteinander auf der Social-Media-Plattform My-Portalive.com zur Verfügung stellt. Diese nimmt wesentliche Komponenten der amerikanischen Social-Media-Plattform-Wettbewerber auf, wurde aber von der CMP International AG in NRW entwickelt, ist in Deutschland gehostet und DSGVO-konform gestaltet.

Eine der wichtigen Fragen für die Zukunftsfähigkeit NRWs ist die Lösung der Anforderungen, die durch den Strukturwandel im Rheinischen Revier entstehen. Energie-, Wärme- und Verkehrswende, Digitalisierung, Urbanisierung… bieten Chancen, die Region zwischen Köln, Aachen und Mönchengladbach zu einer Musterregion zu machen – sowohl was die industriellen Prozesse angeht, die Infrastruktur, die Bildung oder auch die Landwirtschaft. Dieser Programmteil beleuchtet den Stand der Planungen und Projekte.

Im Koalitionsvertrag der derzeit amtierenden nordrhein-westfälischen Landesregierung heißt es u.a. unter dem Punkt „II. Land der Innovation und einer starken Wirtschaft. Industrie und Energie. Windenergie“ zu den unter „Berücksichtigung von Rechtssicherheit und Vertrauensschutz“ vorzunehmenden Änderungen auch unter Spiegelstrich 2: „Wir stärken die kommunale Entscheidungskompetenz.“ Wir möchten den Schulterschluss zwischen Verwaltungen und Kommenen wieder herstellen und die Verantwortlichen der Kommunen zu einem Kommunaltag Windenergie als integralem Bestandteil des Branchentages einladen. Grundsatz: Kompetenzen ausbauen und Unsicherheiten abbauen.

Das Thema Bürgerbeteiligung gewinnt bei Infrastrukturprojekten zunehmend an Bedeutung. Entsprechende Themen waren bisher immer wieder auch Bestandteil des Branchentag-Programms – insbesondere auch beim Kommunaltag. Im kommenden Jahr werden wir unabhängig davon aber die Initiative einiger Iserlohner Schulen aufgreifen, in einer konzertierten Aktion das Thema Fridays for Future zu versachlichen. Schüler/innen haben großen Bedarf an Sachinformationen geäußert. Das Leitthema: „Voneinander lernen!“ Das entsprechende Veranstaltungsformat ist in Vorbereitung.

Die Windindustrie bietet ein großes Potenzial für die lokale Wertschöpfung in den Binnenländern und damit für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen vor Ort. NRW als Zulieferschmiede Nr.1 der nationalen und internationalen Windindustrie hat ein besonderes Interesse, diese Unternehmen zu erhalten bzw. neue anzusiedeln. Es gilt, die Wertschöpfungskette Wind zu stärken und die Vorteile der On- und Offshore-Windindustrie synergetisch zu nutzen. Der 12. Branchentag Windenergie NRW zeigt dazu potenzielle Wege auf.

Hier finden Sie die erste Themenübersicht des 12. Branchentags Windenergie NRW 2019:

Die Programmstruktur informiert Sie über die Gewichtung der Leitthemen des 12. Branchentags Windenergie NRW 2020, dies kann sich jedoch noch aufgrund der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung bis zur Fertigstellung des Programms verschieben.

Falls Sie interessante Themenvorschläge haben, die im Rahmen dieser Leitthemen behandelt werden können, melden Sie sich mit Ihren Themen-Vorschlägen gerne bei Klaus Lorenz:

Lorenz Kommunikation
Klaus Lorenz
Tel. +49 2182/5787810
k.lorenz@lorenz-kommunikation.de